Lehrgangsbeschreibung

„Lageorientierte Führung“ befasst sich mit der Frage, wie Führung in komplexen und krisenhaften Lagen gelingen kann. Komplexe und krisenhafte Lagen verlangen, dass Entscheidungen unter Unsicherheit getroffen und verantwortet werden müssen. Das erwartet von den Führungskräften den Mut, trotz verbleibender Zweifel entschlossen zu handeln. Um die Unsicherheit einzugrenzen, bedarf es einer möglichst großen Perspektivenvielfalt. Dafür braucht es die Unterstützung durch ein Team und eine möglichst breite Vernetzung im Umfeld. Die hohe Dynamik, die komplexe und krisenhafte Lagen häufig prägt, macht eine agile Vorgehensweise notwendig.


Die Führungs-Weiterbildung unterstützt Fach- und Führungskräfte dabei, Komplexität als Ressource zu betrachten und mit einem systematisch-methodischen Vorgehen („Situation Room“) passende Lösungen zu entwickeln – auch online. Für die Entscheidungsfindung im Team werden hilfreiche Coaching-Kompetenzen entwickelt. Wirksame Methoden der Selbststeuerung schützen die Führungskraft vor den Rückwirkungen komplexer und krisenhafter Lagen auf die Führungskraft selbst und stärken deren Resilienz.

Seminarübersicht


Ziele des Lehrgangs

Die Teilnehmenden verstehen,

wie sie Komplexität als Ressource nutzen können,

leiten aus agilen Prinzipien ein zukunftsfähiges Führungsverständnis ab,

üben sich darin, komplexe und krisenhafte Lagen mit Hilfe eines standardisierten Entscheidungsprozesses („Situation Room“) zu bewältigen,

verorten die Chancen einer Coaching-Kultur im Entscheidungsprozess,

entwickeln Coaching-Kompetenzen im Führungsprozess,

beschäftigen sich mit den besonderen Voraussetzungen der Führung über Medien,

erarbeiten ihr persönliches Konzept eines resilienten Selbstmanagements,

erweitern ihre persönlichen Reflexions- und Entwicklungskompetenzen

erwerben die Kompetenz, mit Selbstvertrauen und mit vertrauensvollen Beziehungen Lösungen für komplexe und krisenhafte Lagen zu finden.

Konzept

Die Führungs-Weiterbildung beruht auf verschiedenen theoretischen Grundlagen. Die Systemtheorie (Luhmann, Malik u.a.) beschreibt die Entscheidungsfindung in sozialen Systemen, deren Komplexität durch eine zunehmende Diversität und der weltweiten Vernetzung durch digitale Medien ständig wächst. Komplexe Konstellationen werden in diesem Kontext als eine Ressource betrachtet, die vielfältige Entscheidungsmöglichkeiten eröffnet. 
Der gestaltende Umgang mit Komplexität erfordert von allen Beteiligten und insbesondere von den Führungskräften eine hohe Sensibilität in der Wahrnehmung von ganzheitlichen Konstellationen, von Einflüssen aus dem Umfeld und von Reaktionen in der Organisation.


Der standardisierte Entscheidungsprozess („Situation Room“) transformiert das systemisch-lösungsorientierte Konzept der „Karlsruher Schule" (Berninger-Schäfer) vom Coaching auf die „Lageorientierte Führung“.  Bei dem Coaching-Konzept handelt es sich um ein integriertes Modell, das auf wissenschaftlich evaluierten Wirkfaktoren im Coaching beruht und klientenzentrierte, hypnosystemische und neurowissenschaftliche Erkenntnisse verbindet. Es beschreibt die Fähigkeiten, Vertrauen durch nachhaltig wertschätzende und ebenbürtige Beziehungen aufzubauen, Teilhabe am Entscheidungsvorgang zu fordern und zu fördern sowie agile, digitale sowie ziel- und lösungsorientierte Entscheidungsprozesse zu gestalten (Coaching-Kompetenzen). Die vertrauensbildende Vorgehensweise im Situation Room ist eine besonders in komplexen und krisenhaften Lagen wirksame Möglichkeit, Komplexität zu reduzieren und schnell handlungsfähig zu werden.


Für die Online-Anwendung werden Erkenntnisse der Medienpsychologie und Informatik genutzt, wenn es darum geht, Medienkompetenz und Medienkommunikationskompetenz aufzubauen. Dabei wird auf wissenschaftlich evaluierte Befunde zur Online-Beziehungsgestaltung und zu Online-Interventionen zurückgegriffen.

Aufbau

Die Weiterbildung „Lageorientierte Führung“ erfolgt im Lernformat „Online“. Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Online-Seminaren ist auf maximal 12 Personen begrenzt.


Die Weiterbildung „Lageorientierte Führung“ setzt sich aus 6 Seminaren zu je 2 Seminartagen und zusätzlichen Anforderungen zusammen.  Außer dem Besuch der Seminare werden die Teilnahme an dem 3-stündigen Online-Seminar „Technische Einweisung und Kompetenzentwicklung“ und für den Erhalt des Zertifikats die Teilnahme an kollegialen Coaching-Einheiten (12 Stunden, davon 6 Stunden mit Lehr-Coach) sowie die Absolvierung eines Abschlusskolloqiums.


Alle Seminare sind in sich abgeschlossen und können einzeln gebucht werden. Natürlich können Sie auch den kompletten Lehrgang mit einem einzigen Klick buchen oder sich durch unsere BeraterInnen führen lassen. Durch den modularen Aufbau ist es möglich, vorhandene Qualifikationen der TeilnehmerInnen anzuerkennen.


 Die Seminare können auf Wunsch als Inhouse-Lehrgang durchgeführt werden.
 

Lehrgangsdidaktik

Die Fortbildungsziele werden erreicht durch einen Wechsel von Selbstlernphasen, Online-Seminaren und Online-Peergruppenübungen. Die Teilnehmenden dokumentieren und reflektieren mit Hilfe eines Lehrcoachs und einem Thesenpapier ihre eigene Kompetenzerweiterung. Sie setzen sich in Theorie (Seminareinheiten, Literatur, Thesenpapier) und Praxis (Lehrcoaching, kollegiale Coachingeinheiten) mit allgemeinen und spezifischen Themen der lageorientierten Führung. Im Rahmen des Curriculums werden unterschiedliche multimediale Elemente inklusive einer Online-Plattform eingesetzt, so dass ein räumlich und teilweise auch zeitlich unabhängiges Lernen möglich ist. Social collaboration ist somit nicht nur ein Lehrthema, sondern ein Teil der Umsetzung des didaktischen Konzeptes.


Die Fortbildungsziele werden erreicht durch

Selbststudium
Online stattfindenden Seminaren
Online stattfindenden Peercoachings
Praxisübungen
Lehrcoaching 
 

Der Seminarstil ist geprägt durch einen Wechsel von
(Online-) Kurzvorträgen
(Online-) Übungen
(Online-) Reflexionen
(Online-) Feedback
(Online-) Diskussionen

Technische Grundlagen

Die Online-Einheiten finden auf der datengesicherten und interaktiven Coaching-Plattform CAI® World statt - ein gemeinsamer Lernort für intensive virtuelle Kommunikation. Diese verfügt über eine integrierte Video-Telefonie- und Chatfunktion und ermöglicht verschiedene Formen des synchronen (zeitgleichen) und asynchronen (zeitversetzten) Arbeitens. 


Die Plattform CAI® World unterstützt die agile Zusammenarbeit. Der „Situation Room“ bildet den standardisierten Entscheidungsprozess mit einzelnen Phasen und spezifischen Online-Tools ab. Die CAI® World erlaubt interaktives Arbeiten unter Anleitung durch die DozentInnen mit definierten Prozess-Abläufen und spezifischen Online-Tools in datengesicherten virtuellen Räumen. 


Der Zugang zur Plattform erfolgt über Browser und bedarf keiner Installation auf dem Computer.
 

Lehrgang buchen

Zusatzqualifikation "Lageorientierte Führung"

Preis:
Unternehmen: 5.995,00 €
Ö.D./Selbständige: 4.995,00 €