Karlsruher Institut - Prof. Dr. Elke Berninger-Schäfer - An-Institut der HdWM

Abschlussarbeit


 

Für den Erhalt des Zertifikats ist eine Abschlussarbeit zu schreiben.

Gefordert ist ein Gesamtumfang von 30 Seiten zuzüglich Anhänge und Literaturliste. Wird der Coaching-Lehrgang als Kontaktstudium in Kooperation mit der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) belegt, ist eine Abschlussarbeit von 60 Seiten zuzüglich Anhänge und Literaturliste anzufertigen.

Die Abschlussarbeit ist spätestens 1 Monat vor dem gewählten Prüfungstermin dem KIC einzureichen.

 

Die Abschlussarbeit besteht aus drei Teilen:

1.) Thematischer Schwerpunkt (20 Seiten, beim Kontaktstudium 40 Seiten[1]): Ein frei gewähltes Thema aus dem Bereich des Coachings soll theoretisch erarbeitet, persönlich reflektiert und vertieft werden. Es kann sich auch um eine empirische Studie handeln. Hierbei ist ein Bezug zur Literaturarbeit herzustellen (Zitate, Quellenangaben und sich darauf beziehende Literaturangaben) und sich an folgendem Schema zu orientieren:

  • Begründung der Themenwahl
  • Reflektion des Themas in Bezug auf das im Lehrgang vermittelte systemisch-lösungsorientierte Coaching-Konzept, das daraus abgeleitete Prozessmodell und hilfreiche Methoden zur Umsetzung unter Verwendung seriöser, möglichst wissenschaftlicher Coachingliteratur mit Quellenangaben
  • Praxisrelevanz und Praxisbezug
  • Darstellung des persönlichen Lerngewinns durch die theoretische (ggfs. auch praktische) Bearbeitung des Themas und der Konsequenzen für die eigene Rolle als Coach, das Coachingverhalten bzw. das persönliche Coachingprofil.

2.) Ergänzungsteil 1 (5 Seiten, beim Kontaktstudium 10 Seiten): Eine schriftliche Falldokumentation, die den Gesamtprozess des Coachings darstellt. Dies kann eine Zusammenfassung der Coachingeinheiten mit einer Klientin/einem Klienten sein, die jeweils auf Grundlage von aufgezeichneten, verbalen oder schriftlichen Dokumentationen aufbereitet werden.

3.) Ergänzungsteil 2 (5 Seiten, beim Kontaktstudium 10 Seiten,): Dokumentation des persönlichen Entwicklungsweges zum Coach im Verlauf des Lehrganges (ggfs. auf Grundlage des Lerntagebuches). Sie können dabei auf folgende Punkte eingehen:

  • Bezug zu den Lernbausteinen
  • Ressourcenreflexion
  • Lessons learned
  • Kompetenzzuwachs
  • Persönliche Weiterentwicklung

[1] Genaue Angaben zu den formalen Vorgaben (z.B. Schriftart, Schrifttyp etc.) werden den Teilnehmenden als separates Dokument zur Verfügung gestellt.