Diese Website verwendet Cookies, um sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Peercoaching 

 

Zwischen den Seminaren führt eine Kleingruppe (mit drei Teilnehmenden) insgesamt drei Meetings à 120 Minuten (inclusive Auswertung) mit einem Lehrcoach sowie weitere drei Meetings à 120 Minuten ohne Lehrcoach durch.

Drei Lehrgangsteilnehmende und ein Lehrcoach arbeiten gleichzeitig mit dem multimedialen CAI® Coaching-System und verfolgen gemeinsam den Coachingprozess. Eine Person hat die Rolle des Coachees und bringt ein eigenes Coachinganliegen ein. Eine andere Person übernimmt die Rolle des Coachs. Die dritte Person und der Lehrcoach sind Beobachtende des Prozesses.

 

Die Auswertung des Coachings geschieht in folgenden Schritten:

Selbstreflexion von Coachee und Coach

Feedback durch die beobachtende Person

Feedback durch Lehrcoach

Ggf. Ausprobieren von Verbesserungsschritten


Die Teilnehmenden führen an eigenen Anliegen Online-Coaching durch. Sie werten die dabei gemachte Selbsterfahrung in der Rolle von Coachee und Coach aus. Sie lernen stellvertretend in der Beobachtendenrolle. Sie erfahren Optimierungsmöglichkeiten des eigenen Vorgehens.

 

Ziele

 

Vertiefte Übung des Zeit-, Methoden- und Prozessablaufes systemisch-lösungsorientierten Coachings in der Coach Rolle

Reflexion des eigenen und beobachteten Coaching-Verhaltens

Gegenseitiges Coaching bei aktuellen Anliegen

Erkennen von Optimierungsmöglichkeiten des eigenen Vorgehens

Transfer von Coaching in die persönliche Berufswelt

 

Abwicklung

 

Das Peercoaching wird in einer Kleingruppe mit drei Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu je 120 Minuten (inclusive Auswertung) durchgeführt. Die Gruppenbildung erfolgt autark über das Forum des Karlsruher Instituts. Die eigenständig im Peercoaching durchgeführten Coaching-Fälle werden in der CAI® World dokumentiert. 

 

Buchung

 

Bitte teilen Sie im Kommentarfeld mit, mit welchen TeilnehmerInnen Sie das Peercoaching absolvieren möchten. 

Psychische Störungen erkennen

Psychische Erkrankungen gehören zu den Volkskrankheiten. Statistisch gesehen erkrankt jeder dritte Bundesbürger einmal im Leben an einer psychischen Störung. Somit ist die Wahrscheinlichkeit, diesem Thema im Coaching zu begegnen, groß. Dann können sich unter anderem folgende Fragen stellen: Ab wann spricht man von einer psychischen Erkrankung? Welche Formen gibt es? Wann handelt es sich um eine waschechte Depression, wann um „schlechte Stimmung“? Wie beeinflusst das Stresserleben die psychische Gesundheit? Was mache ich, wenn ein Klient suizidal wird oder sich eine Traumatisierung in der Vorgeschichte zeigt?

Inhalt:

  • Informationen über die häufigsten psychischen Erkrankungen (Depressionen, Angsterkrankungen, Burnout, Trauma...)
  • Auffälligkeiten, die auf das Vorliegen einer psychischen Erkrankung hinweisen
  • Wichtige Indikatoren für das Vorliegen einer Störung von Krankheitswert
  • Handlungsmöglichkeiten bei einer akuten Krise
  • Reaktionsmöglichkeiten bei psychischen Erkrankungen, Möglichkeiten der Weitervermittlung
  • Sensibler Umgang mit Betroffenen

Lernziele:

Die Teilnehmenden sind kompetent, im Coaching psychische Erkrankungen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Sie haben Handwerkszeug für den Umgang mit akuten Krisen wie z.B. Suizidäußerungen, psychotischen Schüben oder aggressivem Verhalten.

Nutzen:

Die Teilnehmenden erlangen Sicherheit in der Abgrenzung von psychischen Erkrankungen und im Umgang mit Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Sie können in Krisensituationen entsprechend handeln. Sie können Klienten an geeignete Anlaufstellen weiterleiten. 

 

 

Bei Buchung des kompletten Lehrgangs erhalten Sie den vergünstigten Paketpreis.
Hierfür ist es unbedingt erforderlich diese Information im Kommentarfeld der Buchung bei jedem Seminar einzutragen.

Kennung Titel Startdatum Enddatum Ort / Veranstaltungsort
OSPsych-2-21-412 Psychische Störungen erkennen 25.03.22 09:30 01.04.22 17:00 CAI® World Details & Buchung